Skip to main content
ExLibris
  • Subscribe by RSS
  • ExLibris Dev

    Konfiguration von Zugangsnummern

    Translatable
    Um Zugangsnummern zu konfigurieren, müssen Sie eine der folgenden Rollen innehaben:
    • Katalog-Administrator
    • Allgemeiner Systemadministrator
    Sie können von Alma automatisch Zugangsnummern in Lokalsätzen erstellen lassen, um eine Ressource zu kennzeichnen und zu konfigurieren, wie diese Nummern erstellt werden. Beispielsweise können Sie ein Präfix verwenden, welches das Jahr enthält, in dem die Ressource erworben wurde, und die Ressourcen-Nummer (wenn doppelte Ressourcen erworben wurden) oder Sie können diese nach dem Standort kennzeichnen.
    Die Zugangsnummer beginnt standardmäßig mit 1 und wird jedes Mal, wenn eine Zugangsnummer erstellt wird, um 1 erhöht. Es ist möglich, einen anderen Anfangswert einzustellen als 1. Es ist auch möglich, einige Nummern zu überspringen und einen neuen weiteren Sequenz-Wert einzustellen, der höher sein muss als der zuletzt verwendete. (Für weitere Informationen siehe Bearbeiten einer Zugangsnummer.)
    Nachdem Sie die Zugangsnummer konfiguriert haben, wird sie im MD-Editor für einen Lokalsatz erstellt, indem Sie Werkzeuge > MARC 21 Bestand > Zugangsnummer erzeugen auswählen.
    Zugangsnummer erzeugen
    Die Konfiguration der Zugangsnummer kann auch verwendet werden, um eine Nummernsequenz zur Erstellung alternativer und temporärer Signaturen auf Exemplarebene verwendet werden, wenn Sie Exemplare auf der Seite Editor für physische Exemplare bearbeiten.
    Erstellen alternativer und/oder temporärer Signaturen auf Exemplarebene
    Für weitere Informationen siehe Aktualisierung der Exemplar-Ebenen-Informationen.

    Hinzufügen einer neuen Zugangsnummern-Sequenz

    Das Verwenden von Zugangsnummern erfordert, dass Sie eine Sequenz-Konfiguration definieren, um die Methode zu bezeichnen, wie die Zugangsnummern erstellt werden sollen. Die Sequenzkonfiguration kann auf Institutionsebene, Bibliotheksebene und Bibliothek+Standortebene definiert werden.
    Um die Sequenzkonfiguration auf Institutionsebene für Lokalsätze zu implementieren, müssen Sie den Kundenparameter holdings_accession_number_generation_extended auf richtig einstellen. Für weitere Informationen siehe Konfiguration anderer Einstellungen (Ressourcen-Verwaltung). Wenn Sie diesen Parameter auf richtig einstellen, ist es nicht mehr verpflichtend, die Felder Bibliothek oder Bibliothek+Standort auszufüllen. Wenn Sie diese Felder leer lassen, zeigen Sie an, dass Sie eine Sequenz auf Institutionsebene erstellen.
    Sie können auch Sequenzkonfigurationen für Exemplar-Datensätze auf Institutionsebene implementieren, wenn der Kundenparameter item_call_numbers_generate_enable auf richtig eingestellt ist. Für weitere Informationen siehe Konfiguration anderer Einstellungen (Ressourcen-Verwaltung).
    Um eine neue Sequenz-Konfiguration hinzuzufügen:
    1. Klicken Sie auf der Seite Ressourcen-Verwaltung (Ressourcen-Verwaltung > Ressourcen-Konfiguration > Konfigurationsmenü) im Abschnitt Allgemein auf Zugangsnummer. Die Seite Zugangs-Konfiguration erscheint.
    2. Füllen Sie die Parameter im Abschnitt Eine neue Sequenz erstellen aus, um eine neue Sequenz zu erstellen. Verwenden Sie die Tabelle unten für Informationen zu Ihren Konfigurationsoptionen.
      Eine neue Sequenz erstellen
      Parameter Beschreibung
      Sequenzname Geben Sie einen Sequenznamen an, um die Sequenzkonfiguration von anderen Sequenzen zu unterscheiden.
      Bibliothek
      Führen Sie eine Indexsuche durch, um eine Bibliothek auszuwählen, um sie zu einer Sequenz auf Bibliotheksebene zu machen. Dies bedeutet, dass die Sequenz, die Sie konfigurieren, nur für die ausgewählte Bibliothek verfügbar ist. Dieser Parameter ist optional, wenn einer der folgenden Kundenparameter auf richtig eingestellt ist:
      • holdings_accession_number_generation_extended
      • item_call_numbers_generate_enable
      Wenn Sie keine Bibliothek für Ihre Sequenz-Konfiguration auswählen, ist die Sequenz auf Institutionsebene verfügbar.
      Standort
      Wenn Sie eine Bibliothek für Ihre Sequenz-Konfiguration ausgewählt haben, können Sie auch einen Bibliotheksstandort auswählen, um Ihre Sequenz-Konfiguration nur an einem bestimmten Standort innerhalb der Bibliothek verfügbar zu machen. Dieser Parameter ist optional, wenn einer der folgenden Kundenparameter auf richtig eingestellt ist:
      • holdings_accession_number_generation_extended
      • item_call_numbers_generate_enable
      Wenn Sie einen Standort spezifizieren, müssen Sie auch eine Bibliothek für den Parameter Bibliothek spezifizieren.
      Methode Wählen Sie eine der folgenden Methoden aus:
      • Präfix + Abfolge
      • Abfolge + Zeitstempel
      Um die Funktionen Erstellen und/oder Berechnen zur Erstellung alternativer und/oder temporärer Signaturen auf Exemplarebene auf der Seite Editor für physische Exemplare zu verwenden (siehe Information auf Exemplar-Ebene für weitere Informationen), müssen Sie die Option Präfix + Abfolge auswählen.
      Präfix
      Wenn Sie die Methode Präfix + Abfolge auswählen, können Sie auch ein Präfix spezifizieren, um Ihre Sequenz-Identifikation näher zu definieren. Das Präfix führt die laufende Nummer fort, die erstellt wird. Die Option Präfix kann eine Kombination von Buchstaben, Nummern, Interpunktionen und Leerzeichen sein. Wenn Sie ein Leerzeichen verwenden wollen, um das Präfix von der Sequenznummer zu trennen, die unmittelbar nach dem Präfix angehängt wird, geben Sie ein Leerzeichen am Ende des Präfixes ein, das Sie in Ihrer Konfiguration erstellen.
      Aufgrund einer technischen Einschränkung ist es derzeit möglich, zwei Sequenzen mit demselben Präfix für dieselbe Bibliothek und denselben Standort zu erstellen (mit einem anderen Sequenznamen); es wird empfohlen, dies nicht zu tun. Numerische Sequenzen (ohne Präfix), die mithilfe der Miethode Präfix+Sequenz konfiguriert sind, sollten in jeder Institution nur einmalig erstellt werden (entweder als Sequenz auf Institutionseben, als Sequenz auf Bibliotheksebene oder als Sequenz auf Standortebene).
    3. Klicken Sie auf Zeile hinzufügen. Die neue Sequenz wird zur Liste der Generatoren hinzugefügt. Wiederholen Sie diesen Vorgang, um zusätzliche Zugangsnummer-Sequenzen zu erstellen.
      Seite Zugangskonfiguration mit hinzugefügten Sequenzen
    4. Wenn Sie mit dem Hinzufügen zusätzlicher Zugangsnummer-Sequenzen fertig sind, passen Sie die Nummer Nächste Sequenz nach Bedarf an (siehe Bearbeiten einer Zugangsnummer).
    5. Wenn Sie fertig sind, klicken Sie auf Speichern.

    Bearbeiten einer Zugangsnummer

    Die Zugangsnummer beginnt standardmäßig mit 1 und wird jedes Mal, wenn eine Zugangsnummer erstellt wird, um 1 erhöht. Es ist möglich, einen anderen Anfangswert einzustellen als 1. Es ist auch möglich, einige Nummern zu überspringen und einen neuen weiteren Sequenz-Wert einzustellen, der höher sein muss als der zuletzt verwendete.
    Um die Zugangsnummer zu bearbeiten:
    1. Wählen Sie auf der Seite Zugangskonfiguration Aktionen > Nächsten Sequenzwert einstellen für die Sequenz aus, die Sie ändern wollen. Das Dialogfenster Nächsten Zahlenwert einstellen wird geöffnet.
      Dialogfenster Nächsten Zahlenwert einstellen
    2. Geben Sie einen Wert ein, der höher als der letzte verwendete ist.
    3. Klicken Sie auf Speichern. Der neue Sequenzwert wird im Abschnitt Liste der Generatoren angezeigt.

    Bearbeiten einer Zugangsnummer

    Sie können die Sequenz-Konfiguration einer Zugangsnummer löschen.
    Um eine Zugangsnummer-Sequenz zu löschen:
    1. Wählen Sie im Abschnitt Liste der Generatoren Aktionen > Löschen für die Sequenz, deren Zugangsnummer-Sequenz Sie löschen wollen.
    2. Klicken Sie auf Bestätigen im Dialogfenster Bestätigungsmeldung. Die Zugangsnummer wird aus dem Abschnitt Liste der Generatoren entfernt.

    Platzierung der Zugangsnummer zuordnen

    Damit eine automatisch erstellte Zugangsnummer indexiert und im Bestand suchbar wird, müssen Sie die Zugangsnummer einem MARC-Feld zuordnen. Für weitere Informationen siehe die Vorgehensweise inBearbeiten eines physischen Standortes.