Skip to main content
ExLibris
  • Subscribe by RSS
  • ExLibris Dev

    SRU/SRW-Suche

    Translatable
    Um SRU/SRW-Suchen zu aktivieren, müssen Sie die folgende Rolle innehaben:
    • Allgemeiner Systemadministrator
    Alma ermöglicht es Ihnen, Ihre Institution für SRU/SRW-Suchen (Suchabfrage über URL/Webservice, ein XML-basiertes Protokoll) zu öffnen, für eine Integration mit externen Systemen, die den Alma-Bestand durchsuchen möchten. Um diese Möglichkeit zu aktivieren, muss jede Institution ihr eigenes SRU-Server-Integrationsprofil definieren und aktivieren, und auch festlegen, ob die Verfügbarkeits-Informationen in Beantwortung von SRU-Anfragen ausgegeben werden.
    Bei einer externen Suche, die SRU (Search/Retrieve via URL - via URL suchen/abrufen) verwendet und 10.000 oder mehr Datensätze abruft, antwortet Alma mit einer Fehlermeldung, wenn es die nächste Menge von Datensätzen abruft, die das Limit von 10.000 überschreitet. SRU ist dazu bestimmt, die Alma-Suche für den Zweck der Fernleihe, Katalogkopie oder Auswahl in andere automatisierte Systeme zu integrieren. Die Verwendung von SRU Integration für andere Arbeitsabläufe, wie etwa Mengen- Exporte von Datensätzen auszuführen, wird nicht unterstützt.
    Details zur Ausgestaltung von SRU-Anfragen finden Sie auf der folgenden Seite im Alma Developer Network: https://developers.exlibrisgroup.com/alma/integrations/SRU.
    Um das SRU-Server-Integrationsprofil für Ihre Institution zu konfigurieren:
    1. Auf der Integrationsprofilseite (Administration > Allgemeine Konfiguration > Konfigurationsmenü > Externe Systeme > Integrationsprofile), Klicken Sie auf Integrationsprofil hinzufügen. Seite 1 des Assistenten Externes System öffnet sich.
      Einen SRU-Server konfigurieren (Seite 1)
    2. Füllen Sie die folgenden Felder aus und klicken Sie auf Weiter:
      • Code – Geben Sie einen eindeutigen Code für den neuen Integrationstyp ein.
      • Name – Geben Sie einen eindeutigen Namen für den neuen Integrationstyp ein.
      • Integrationstyp – Wählen Sie ein SRU-Server.
      Das Kontrollkästchen Standard ist für diesen Integrationstyp nicht funktionell.
    3. Klicken Sie auf Weiter. Seite 2 des Assistenten Externes System öffnet sich.
      Einen SRU-Server konfigurieren (Seite 2)
    4. Auf Seite 2 des Assistenten spezifizieren Sie die folgenden Felder:
      • Aktiv - Wählen Sie diese Option aus, um die SRU-Fähigkeiten für die Institution zu aktivieren.
      • Neue Verfügbarkeit - Wählen Sie diese Option, wenn Sie in die Antworten auf SRU-Suchanfragen die Verfügbarkeitsinformation einschließen möchten, die in den AVA- (physische Verfügbarkeit), AVE- (elektronische Verfügbarkeit) ( und AVD- (digitale Verfügbarkeit) Feldern gespeichert ist. Für weitere Informationen siehe Bib API abrufen.
      • Neue Repräsentationsinformationen -Wählen Sie diese Option, um nicht-externe Repräsentationsinformationen im externen System anzuzeigen.
      • Neue Repräsentationsinformationen - Wählen Sie diese Option, um externe Repräsentationsinformationen im externen System anzuzeigen.
      • Anreichern mit Mitglieder-Verfügbarkeit - Wählen Sie diese Option, um es Alma zu ermöglichen, für jedes Mitglied des Netzwerks die Verfügbarkeit der Bestände abzurufen, wenn die Netzwerkinstitution das SRU-Protokoll verwendet, um eine Suche abzuschließen.
      • Für SRU/SRW wird das Format Dublin Core und alle MARC-Schemen (einschließlich UNIMARC und CNMARC) unterstützt. Die folgenden Crosswalks werden unterstützt:
        • Von DublinCoreund MARCXML zu jedem anderen Format (Dublin Core, MARCXML, CNMARCXML, KORMARCXML und UNIMARCXML)
        • Von jedem Format (Dublin Core, MARCXML, CNMARCXML, KORMARCXML und UNIMARCXML) zu Dublin Coreund MARCXML.
          Crosswalks zwischen CNMARCXML, KORMARCXML und UNIMARCXML werden nicht unterstützt.
          Wenn die Umwandlung vom ursprünglichen Format des Datensatzes in das angeforderte Format nicht verfügbar ist, gibt Alma den ursprünglichen Datensatz zurück. Für weitere Informationen siehe Developer Netzwerk.
      • Für Dublin Core Datensätze mit Repräsentationen wird das DC-Kennungsfeld mit einer URL für jede Repräsentation hinzugefügt.
      Die Anzeige der Verfügbarkeit von Beständen für MARCXML wird durch das folgende MARCXML-Format gehandhabt:
      • MARC 852 Feld
      • $a Standort - Institutionscode
      • $6 Verknüpfung - MMS-ID
      • $9 Lokales Feld – P (Druck) / E (elektronisch) / D (digital)
      Wenn für eine Institution mehr als eine Materialart verfügbar ist, wie Ausdruck und elektronisch, enthält das Feld 852 mehrere $9 Einträge.
    5. Klicken Sie auf Speichern.
    --> //doorbell.io feedback widged