Skip to main content
ExLibris
  • Subscribe by RSS
  • ExLibris Dev

    Anzeigen-Logik des Discovery-Interface

    Translatable

    Konfiguration von Anzeigenlogik-Regeln

    Um Anzeigenlogik-Regeln zu konfigurieren, müssen Sie eine der folgenden Rollen innehaben:
    • Allgemeiner Systemadministrator
    • Benutzungs-Administrator
    Anzeigenlogik-Regeln definieren, wie Services im Primo Get It Tab erscheinen:
    • Buchung – Beantragen, ein Exemplar zu einer bestimmten Zeit zu reservieren
    • DB-Service (Ansehen) – Verknüpfung mit der ursprünglichen Schnittstelle der Datenbank eines Drittanbieters
    • Digitalisierung (Holen) – Beantragen, dass ein Exemplar oder ein Teil eines Exemplars gescannt wird, sodass es auf einem Computer angesehen werden kann
    • Volltext (Ansehen) – Online-Ansicht des Volltextes eines Exemplars
    • Allgemeine elektronische Services (Ansehen und/oder Holen) – Verknüpfungen, die von einer Institution für beliebige Zwecke erstellt werden können
    • Allgemeine Vormerkung (Get It - Holen) – Die Vormerkung, dass ein Exemplar an einer Leihstelle bereitgestellt wird, wenn der Lokalsatz leer ist, oder die Vormerkung einer Ausgabe für eine Zeitschrift, unabhängig davon, ob Ausgaben katalogisiert wurden oder nicht. Für weitere Informationen zur Erstellung allgemeiner Vormerkungen siehe Erstellen einer allgemeinen Vormerkung.
    • Vormerkung – Beantragen, ein Exemplar bei einer Leihstelle bereitzustellen
    • Kaufbestellung (Get It)– Den Kauf eines Exemplars bestellen. Für weitere Informationen siehe Kaufbestellungen von Benutzern.
    • Repräsentation-Lieferungsservice (View It) – Ein digitales Exemplar ansehen.
    • Fernleihbestellung (Holen) – Beantragen, ein Exemplar von einer anderen Institution zu erhalten, wenn die Institution des Benutzers das Exemplar nicht hat
    • Ausgewählter Volltext (Ansehen) – Verknüpfungen mit Volltext (Volltext ist möglicherweise nicht für alle Artikel in der Zeitschrift verfügbar)
    Für weitere Informationen zu Bestellungen siehe Bestellungen in Alma. Sie konfigurieren Anzeigenlogik-Regeln auf der Seite Anzeigenlogik des Discovery-Interface (Benutzung > Benutzungs-Konfiguration > Konfigurations-Menü > Anzeigenlogik des Discovery-Interface > Anzeigenlogik-Regeln).
    Seite Anzeigenlogik des Discovery-Interface
    • Anzeigenlogik-Regeln können nur auf Institutionsebene konfiguriert werden. Wählen Sie die erforderliche Institution aus dem Filter Sie konfigurieren auf der Seite Benutzungskonfiguration.
    • Die Regeln werden in ansteigender Reihenfolge von oben nach unten überprüft und die erste Regel, die zutrifft, wird verwendet. Spätere Regeln in der Liste, die übereinstimmen würden, werden ignoriert.
    Die folgenden Aktionen können auf dieser Seite ausgeführt werden:
    • Hinzufügen von Anzeigenlogik-Regeln (siehe Hinzufügen von Anzeigenlogik-Regeln unten)
    • Deaktivieren/Aktivieren einer Anzeigenlogik-Regel (klicken Sie auf das gelbe Häkchen links neben der Anzeigenlogik-Regel.)
    • Löschen einer Anzeigenlogik-Regel (Aktionen > Entfernen)
    Sie können die Parameter einer bestehenden Anzeigenlogik-Regel nicht bearbeiten. Sie können die Regel löschen und eine neue Regel hinzufügen.
    Siehe Anzeigenlogik des Discovery-Interface für eine detaillierte Session "Fragen an den Experten" zur Konfiguration der Anzeigenlogik des Discovery-Interface.
    Für Beispiele zum Arbeiten mit der Discovery Anzeigen-Logik siehe Primo und Alma - Regeln für die Anzeigen-Logik des Discovery-Interface.

    Hinzufügen von Anzeigenlogik-Regeln

    Sie können neue Anzeigenlogik-Regeln hinzufügen. Regeln gelten für alle Bibliotheken in der Institution. Standardmäßig sind neue Regeln aktiviert.
    Um eine neue Anzeigenlogik-Regel hinzuzufügen:
    1. Klicken Sie auf der Seite Anzeigen-Logik des Discovery-Interface (Benutzung > Benutzungs-Konfiguration > Konfigurationsmenü > Anzeigen-Logik des Discovery-Interface > Anzeigenlogik-Regeln) auf Neue Regel. Das Dialogfenster Neue Regel erscheint.
    2. Wählen Sie aus der Liste Für Benutzer aus Gruppen die Gruppe aus, für deren Benutzer die konfigurierte Regel gelten soll. Wenn Sie keine Gruppe auswählen, gelten die Regeln für alle Benutzergruppen.
    3. Wählen Sie in der Dropdown-Liste Service verbergen den Service aus, den die Regel verbirgt.
      Abhängig von Ihrer Auswahl, entweder mit oder ohne (oder beides), erscheinen Felder, die Ihnen eine logische Einschränkung darüber ermöglichen, wann der Service verborgen werden soll. Die Felder, die erscheinen, sind von Ihrer Auswahl abhängig. Siehe die folgende Tabelle.
      • mit – Wählen Sie optional den Servicetyp, für den dieser Service nicht erscheint: Elektronische Sammlung, Schnittstelle oder Service.
      • mit Wert – Geben Sie optional ein spezifisches Paket, eine Schnittstelle oder einen Servicenamen ein, für den dieser Service nicht erscheint.
      Neue Regel - Felder
      Service verbergen mit mit Wert
      Buchung, Digitalisierung, Allgemeine Vormerkung, Vormerkung N/A N/A
      DB-Service Elektronische Sammlung Wählen Sie den Namen einer elektronischen Sammlung.
      Volltext, Ausgewählter Volltext Schnittstelle Wählen Sie eine Schnittstelle oder den Namen einer elektronischen Sammlung.
      Sowohl Gemeinschaftszone als auch lokale Schnittstellen sind verfügbar.
      Elektronische Sammlung
      Allgemeine E-Services Service Wählen Sie einen allgemeinen elektronischen Service.
      Fernleihbestellung Verfügbarkeit des Campus Wählen Sie Richtig, um den Service zu verbergen, wenn die Ressource am Campus verfügbar ist. Andernfalls wählen Sie Falsch.
      Verfügbarkeit der Institution Wählen Sie Richtig, um den Service zu verbergen, wenn die Ressource in der Institution verfügbar ist. Andernfalls wählen Sie Falsch.
      Eigentum des Campus Wählen Sie Richtig, um den Service zu verbergen, wenn die Ressource dem Campus gehört. Andernfalls wählen Sie Falsch.
      Eigentum der Institution Wählen Sie Richtig, um den Service zu verbergen, wenn die Ressource der Institution gehört. Andernfalls wählen Sie Falsch.
      Fernleihsystem Wählen Sie ein Ferleihsystem.
      Kaufbestellung Verfügbarkeit des Campus Wählen Sie Richtig, um den Service zu verbergen, wenn die Ressource aufgrund der Verfügbarkeit am Campus nicht bestellt werden kann. Andernfalls wählen Sie Falsch.
      Verfügbarkeit der Institution Wählen Sie Richtig, um den Service zu verbergen, wenn die Ressource aufgrund der Verfügbarkeit in der Institution nicht bestellt werden kann. Andernfalls wählen Sie Falsch.
      Eigentum des Campus Wählen Sie Richtig, um den Service zu verbergen, wenn die Ressource aufgrund des Besitzes des Campus nicht bestellt werden kann. Andernfalls wählen Sie Falsch.
      Eigentum der Institution Wählen Sie Richtig, um den Service zu verbergen, wenn die Ressource aufgrund des Besitzes der Institution nicht bestellt werden kann. Andernfalls wählen Sie Falsch.
      Repräsentation-Lieferungsservice Zugriffsrechte Wählen Sie Verweigern, um den Service verbergen, wenn der Benutzer die Kriterien für die Zugriffsrechte nicht erfüllt. Andernfalls wählen Sie Erlauben.
      Öffentliche Notiz
      Verbergen einer Repräsentation im View It Tab, abhängig vom Wert des Feldes Öffentliche Notiz der Repräsentation.
      Nachfolgend finden Sie Beispiele regulärer Ausdrücke, mit denen Sie die Anzeigenlogik-Regeln konfigurieren können, um Repräsentation zu verbergen, wenn sich die Ausdrücke im Feld Öffentliche Notiz befinden. Ein Schalter kann verwendet werden, um festzulegen, ob beim Ausdruck Groß-/Kleinschreibung zu beachten sind oder nicht:
      • /Eingeschränkter Zugriff/ - Stimmt mit einer öffentlichen Notiz überein, die die Phrase Eingeschränkter Zugriff enthält, Groß-/Kleinschreibung sind zu beachten.
      • /Eingeschränkter Zugriff/i - Stimmt mit einer öffentlichen Notiz überein, die die Phrase Eingeschränkter Zugriff enthält, unabhängig von Groß-/Kleinschreibung.
      • /^(?!Open Access$)- Stimmt mit einer öffentlichen Notiz überein, die nicht Open Access ist, Groß-/Kleinschreibung sind zu beachten.
      • /^((?!Open Access).)*$/i - Stimmt mit einer öffentlichen Notiz überein, die nicht die Phrase Open Access enthält, unabhängig von Groß-/Kleinschreibung.
      Verwendungstyp Wählen Sie Master, um den Service für Repräsentationen mit dem Verwendungstyp Master zu verbergen, und wählen Sie Herkunft, um den Service für Repräsentationen mit dem Verwendungstyp Herkunft zu verbergen.
      Repräsentationsart Wählen Sie Extern, um den Service für externe Repräsentationen zu verbergen, und wählen Sie Nicht extern, um den Service für externe Repräsentationen zu verbergen.
    4. Um den Service zu verbergen, wenn ein anderer Service existiert, wählen Sie in der Dropdown-Liste Wenn Service vorhanden den anderen Service.
      Abhängig von Ihrer Auswahl, entweder mit oder ohne (oder beides), erscheinen Felder, die Ihnen eine logische Einschränkung über die Existenz des anderen Services ermöglichen. Siehe die Tabelle oben für Informationen zu den Feldern.
      Wenn für Fernleihbestellungen eine Ressource Bestand ohne Exemplare hat, gilt sie nicht als eigenständig. Um Ressourcen zu verbergen, die Bestand ohne Exemplare haben, verbergen Sie den Service Fernleihbestellung, wenn der Service Allgemeine Vormerkung existiert.
    5. Klicken Sie auf eine der folgenden Schaltflächen:
      • Hinzufügen – Die Regel hinzufügen, das Dialogfenster aber geöffnet lassen, sodass Sie zusätzliche Regeln hinzufügen können.
      • Hinzufügen und schließen – Die Regel hinzufügen und das Dialogfenster schließen.
    6. Wenn Sie auf der Seite Anzeigenlogik des Discovery-Interface mehr als eine Regel definieren, verwenden Sie die Aufwärts- und Abwärts-Pfeile, um die Reihenfolge der Regeln festzulegen. Alma wendet die aktivierten Regeln in der konfigurierten Reihenfolge an.

    Anzeigenlogik-Regel - Beispiele

    Die folgende Regel verbirgt die Anzeige von EBSCOhost Academic Search Premier, wenn die Service-Seite Volltext von EBSCOhost enthält/anzeigt.
    EBSCOhost ist in diesem Beispiel als Schnittstelle identifiziert.
    Beispiel - Anzeigenlogik-Regel
    Die folgende Regel legt fest, dass wenn Volltext von Factiva verfügbar ist, die Anzeige des Volltextes von allen anderen Paketen und Schnittstellen verborgen wird (was durch die leeren Optionen angezeigt wird, die mit dem Parameter Service verbergen verbunden sind).
    Beispiel - Anzeigenlogik-Regel

    Konfiguration von Service-Beschriftungen in der Discovery-Interface

    Um Beschriftungen zu konfigurieren, müssen Sie eine der folgenden Rollen innehaben:
    • Allgemeiner Systemadministrator
    • Benutzungs-Administrator
    Die Codetabellenseite Discovery-Interface-Beschriftungen (Benutzung > Benutzungskonfiguration > Konfigurationsmenü > Anzeigenlogik der Discovery-Interface > Beschriftungen) enthält vordefinierte Beschriftungen, die in den Get It und View It Tabs in Primo erscheinen. Sie können diese Beschriftungen nicht hinzufügen oder entfernen, aber Sie können den Text der Beschriftungen bearbeiten, um Ihren Anforderungen zu entsprechen.
    Codetabellenseite Beschriftungen (Anzeige einer teilweisen Liste)
    Um eine Beschriftung zu bearbeiten:
    1. Klicken Sie in in der Codetabelle Discovery-Interface-Beschriftung (Benutzung > Benutzungskonfiguration > Konfigurationsmenü> Anzeigen-Logik des Discovery-Interface > Beschriftungen) auf Anpassen rechts neben der Beschriftung, die Sie bearbeiten wollen, und ändern Sie den Text im Feld Beschreibung. Für detaillierte Informationen zu den am häufigsten verwendeten Beschriftungen siehe Liste häufig verwendeter Beschriftungen unten.
      Zusätzlich zu Text können Sie diesen Feldern HTML-Codes hinzufügen, um die Anzeige der Beschriftungen zu ändern. Wenn Sie beispielsweise die folgenden Felder wie angezeigt bearbeiten, erscheint die Ausgabe wie unten in Geänderte Beschriftungen im Primo Get It Tab dargestellt.
      • c.uresolver.request.title = <font color=red>ALLES PFLICHTFELDER!!</font>
      • c.uresolver.request.part_to_digitize = Geben Sie die Seiten zum Scannen ein. Schließen Sie das Artikelzitat falls zutreffend mit ein.<font color=red><b>*</b></font>
      Modifizierte Beschriftungen auf der Primo Registerkarte Holen
    2. Klicken Sie auf Anpassen unten auf der Seite, um die geänderten Beschriftungen im System zu speichern.

    Liste häufig verwendeter Beschriftungen

    Häufig verwendete Beschriftungen und wo sich diese in der Schnittstelle befinden
    Beschriftungs-Code Standardwert Standort in Schnittstelle
    c.uresolver.locate Lokalisieren Link zur Lokalisierung des Standorts in der Bibliothek (Standort-Zuordnung). Erscheint sowohl in der Liste der Exemplare (wenn nur ein Bestand), als auch in der Bestandsliste (wenn mehr als ein Bestand).
    c.uresolver.request Vormerkung  
    c.uresolver.request.submitSuccessfully Bestellung aufgegeben Diese Beschriftung wird angezeigt, nachdem eine Bestellung abgesendet wurde.
    c.uresolver.request.placeInQueue . Platz in der Warteliste ist {0} Diese Beschriftung wird angezeigt, nachdem eine Bestellung abgesendet wurde.
    c.uresolver.request.submitFailed Bestellung der Ressource ist fehlgeschlagen. Kontaktieren Sie bitte die Bibliothek. Diese Beschriftung wird angezeigt, wenn die Eingabe einer Bestellung fehlschlägt.
    c.uresolver.request.title Details zum Titel, den Sie bestellt haben: Diese Beschriftung wird oben im Digitalisierungs- oder Vormerkungsformular angezeigt.
    c.uresolver.request.notNeededAfter Nicht benötigt nach: Diese Beschriftung befindet sich im Vormerkungen-Formular.
    c.uresolver.request.Partial.madatoty_comment Bitte fügen Sie den zu digitalisierenden Teil hinzu. Bestätigungsmeldung der teilweise Digitalisierung
    c.uresolver.request.institution_dropdown_my_institution Meine Institution In der Benutzungsnetzwerk-Konfiguration zeigt die Auswahl des Abholortes im Bestellformular Meine Institution als Option an.
    c.uresolver.request.institution_dropdown_other_institutions Andere Institutionen In der Benutzungsnetzwerk-Konfiguration zeigt die Auswahl des Abholortes im Bestellformular Andere Institution. oberhalb der zusätzlichen Optionen an.
    c.uresolver.request.comment Anmerkung: Diese Beschriftung befindet sich im Bestellungen-Formular.
    c.uresolver.request.manualDescription Manuelle Beschreibung: Die Manuelle Beschreibung befindet sich auf dem Formular Eine andere Ausgabe bestellen. Der Link Eine andere Ausgabe bestellen erscheint im Get It Tab, wenn das Exemplar eine Beschreibung oder der Ressourcenbestand eine Bestandsübersicht hat. Dies ermöglicht die Bestellung von Exemplaren, die eventuell nicht katalogisiert wurden.
    Nachdem Sie an der oben aufgeführten Stelle Eine andere Ausgabe bestellen ausgewählt haben:
    c.uresolver.request.submitRequest Vormerkung Im Vormerkungen-Formular befindet sich am Ende der Bestellung ein Button Vormerkung aufgeben.
    c.uresolver.request.refresh Serviceliste neu laden Nach dem Übermitteln einer Bestellung gibt es einen Link, um die Serviceliste neu zu laden.
    c.search.htmlCreator.copy Kopie Die Anzahl der gesamten Kopien und der verfügbaren Kopien (X Kopien, Y verfügbar) in der Exemplarliste.
    c.search.htmlCreator.copies Exemplare Verfügbarkeitsanzeige
    c.uresolver.ServicesForThisTitle Services für diesen Titel  
    c.uresolver.GeneralElectronicServices Zusätzliche Services Diese Beschriftung erscheint in View It, wenn allgemeine E-Services verfügbar sind.
    c.uresolver.ServicesForRelatedTitles Services für verbundene Titel Diese Beschriftung erscheint im View It Tab, wenn verbundene Datensätze im View It Tab angezeigt werden.
    c.uresolver.availableOnline.full_text_prefix Volltext ist verfügbar in: Diese Beschriftung erscheint im View It Tab, wenn es Volltext gibt.
    c.uresolver.availableOnline.selected_full_text_prefix Ausgewählter Volltext ist verfügbar in: Das Präfix für einen Volltext-Link auf der Seite View It.
    c.uresolver.emptyList Es ist kein Volltext verfügbar Diese Beschriftung erscheint im View It Tab, wenn es keinen elektronischen Service gibt.
    c.uresolver.error Wir bitten um Entschuldigung. Beim Abrufen von Services für diesen Titel ist ein Fehler aufgetreten. Dieser Text erscheint in den Get It und View It Tabs, wenn es einen Fehler bei der Verarbeitung gab.
    c.uresolver.request.ill Fernleihbestellung: Dieser Text befindet sich in der Überschrift der Bestellung, auf die über die Registerkarte Fernleihbestellung zugegriffen wird.
    c.uresolver.request.ill.citationType.book Buch Buch ist eine Literaturart in der Registerkarte Fernleihbestellung.
    c.uresolver.request.ill.citationType.article Artikel Artikel ist eine Literaturart in der Registerkarte Fernleihbestellung.
    c.uresolver.request.ill.format.physical Physisch Diese Beschriftung befindet sich in der Registerkarte Fernleihbestellung > Lieferinformation > Format > Physisch.
    c.uresolver.request.ill.format.digital Digital Diese Beschriftung befindet sich in der Registerkarte Fernleihbestellung > Lieferinformation > Format > Digital.
    c.uresolver.request.ill.format.physicalNonReturnable Physisch nicht zurückzugeben Diese Beschriftung befindet sich in der Registerkarte Fernleihbestellung > Lieferinformation > Format > Physisch, nicht zurückzugeben.
    c.uresolver.request.ill.delivery.library An Bibliothek liefern Diese Beschriftung befindet sich in der Registerkarte Fernleihbestellung > Lieferort > Lieferung an Bibliothek.
    c.uresolver.request.ill.delivery.alternative Alternative Adresse Diese Beschriftung befindet sich in der Registerkarte Fernleihbestellung > Lieferort > Alternative Adresse.
    c.uresolver.request.ill.volume Volumen Diese Beschriftung befindet sich im Link Fernleihbestellung > Band-Beschriftung (für die Literaturarten Artikel und Buch).
    c.uresolver.request.ill.issue Ausgabe: Diese Beschriftung befindet sich in der Registerkarte Fernleihbestellung > Literaturart: Artikel > Ausgabe.
    c.uresolver.availableOnline.service_is_temporary_unavailable_due_to Service ist vorübergehend nicht verfügbar wegen Dies erscheint im View It Tab, wenn der Service nicht verfügbar ist und es einen Grund dafür gibt.
    c.uresolver.availableOnline.service_is_temporary_unavailable Service ist vorübergehend nicht verfügbar Dies wird im View It Tab erscheinen, wenn der Service nicht verfügbar ist und es keinen Grund dafür gibt (siehe die Konfiguration im Screenshot).
    c.uresolver.getit2.request.request_options Bestellungsoptionen: Die Beschriftung Bestelloptionen erscheint in der Liste der Services im Get It Tab.
    c.uresolver.getit2.request.monograph Vormerkung Der Link Bestellung befindet sich im Get It Tab. Wenn alle Exemplare Monografien sind, erscheint der Link auf Titelebene.
    c.uresolver.getit2.request.serial Vormerkung Der Link Bestellung befindet sich im Get It Tab. Wenn es Zeitschriften-Exemplare gibt, erscheint der Link auf Exemplarebene.
    c.uresolver.getit2.request.noItems Sehen Sie nicht, was Sie brauchen? Dennoch bestellen Diese Bestellungsoption erscheint, wenn das Exemplar an diesem Standort nicht verfügbar ist. Klicken Sie auf den Link, um eine Bestellung zu erstellen.
    c.uresolver.getit2.holding_list.location_map Lageplan Dies ist der Spaltentitel für die Links zur Standortzuordnung in der Bestandsliste.
    c.uresolver.getit2.ill_request.monograph Fernleihbestellung Der Link Fernleihbestellung wird in den Bestelloptionen auf Titelebene angezeigt, wenn alle Exemplare Monografien sind (ohne Beschreibung) oder wenn es keine Bestände gibt.
    c.uresolver.getit2.ill_request.serial Fernleihbestellung Der Zeitschriften-Link Fernleihbestellung wird in den Bestelloptionen auf Titelebene angezeigt, wenn zumindest eines der Exemplare eine Zeitschrift ist (mit Beschreibung) oder wenn es keine Exemplare gibt.
    c.uresolver.getit2.digitization_request.monograph Digitalisierung Der Link Digitalisierungsanfrage wird in den Bestelloptionen auf Titelebene angezeigt, wenn alle Exemplare Monografien sind (ohne Beschreibung) oder wenn es keine Bestände gibt.
    c.uresolver.getit2.digitization_request.serial Digitalisierung Die Beschriftung wird im Digitalisierungsservice für das vorgemerkte Exemplar des Get It Tabs angezeigt.
    c.uresolver.getit2.item_list.type Typ Die Spalte Typ befindet sich im vorgemerkten Exemplar des Get It Tabs.
    c.uresolver.getit2.item_list.policy Richtlinie Die Spalte Richtlinie befindet sich in der Exemplarliste des Get It Tab.
    c.uresolver.getit2.item_list.status Status Die SpalteStatus befindet sich im vorgemerkten Exemplar des Get It Tabs.
    c.uresolver.getit2.item_list.empty Es existieren keine Exemplare. Bitte beziehen Sie sich auf die Bestelloptionen oben Die Beschriftung befindet sich in der Exemplarliste, wenn es einen Bestand ohne Exemplare gibt.
    c.uresolver.getit2.request.serial Eine andere Ausgabe bestellen Der Link Eine andere Ausgabe bestellen erscheint im Get It Tab, wenn das Exemplar eine Beschreibung oder der Ressourcenbestand eine Bestandsübersicht hat. Dies ermöglicht die Bestellung von Exemplaren, die eventuell nicht katalogisiert wurden.
    Primo Get It Journal Request a Different Issue highlighted.png
    c.uresolver.getit2.digitize_different Eine andere Ausgabe digitalisieren Die Spalte Eine andere Ausgabe digitalisieren befindet sichim vorgemerkten Exemplar des Get It Tabs.
    dlf.onHoldShelf.until bis: {0} Diese Beschriftung erscheint in der Liste der Bestellungen in Mein Konto. Der erste Teil des Status basiert auf dem Status und kann daher nicht konfiguriert werden. Nur der Text in bis: {0} kann konfiguriert werden.
    c.uresolver.request.part_to_digitize Zu digitalisierender Teil: Die Beschriftung befindet sich in der Digitalisierungsanfrage des Get It Tabs.
    c.uresolver.getit2.holding_list.empty.guest_user Ihre Suche stimmt mit keiner physischen Ressource in der Bibliothek überein Wenn es keinen Bestand gibt, ist dies die erste Zeile im Get It Tab (wenn der Benutzer angemeldet ist).
    c.uresolver.getit2.holding_list.empty.guest_user Verwenden Sie den/die Link/s unten, um die Ressource aus einer anderen Bibliothek zu bestellen Wenn es keinen Bestand gibt, ist dies die zweite Zeile im Get It Tab (wenn der Benutzer angemeldet ist).
    c.uresolver.getit2.holding_list.empty.signed_in_user.no_services Es gibt keine verfügbaren Dienstleistungen Wenn es keinen Bestand und keine Services gibt, ist dies die Meldung, die im Get It Tab angezeigt wird (wenn der Benutzer angemeldet ist).
    c.uresolver.getit2.holding_list.empty.bottom Haben Sie Probleme? Bitte kontaktieren Sie einen Ex Libris Mitarbeiter Wenn es keinen Bestand gibt, wird diese Beschreibung am Ende des Get It Tab angezeigt (wenn der Benutzer angemeldet ist).
    c.uresolver.getit2.holding_list.empty.guest_user Um die Optionen zu erhalten, die Ressource aus anderen Bibliotheken zu bestellen, melden Sie sich bitte an Wenn es keinen Bestand gibt und der Benutzer nicht angemeldet ist, wird dies im Get It Tab angezeigt.
    c.uresolver.getit2.item_list.non_circulating Nicht ausleihbar Wenn das Exemplar (gemäß der Richtlinie) nicht ausleihbar ist, ist die Richtlinie unter der Exemplarliste Nicht ausleihbar.
    c.uresolver.getit2.item_list.note Ausleihbar Wenn das Exemplar (gemäß der Richtlinie) ausleihbar ist, ist die Richtlinie unter der Exemplarliste Ausleihbar.
    c.uresolver.getit2.item_list.alt_call_number_prefix Zusätzliche Standort-Informationen: Ein Prefix für die alternative Signatur wird neben einer Exemplar-Beschreibung auf der Seite Get It angezeigt,
    c.uresolver.getit2.item_list.status.ITEM_NOT_IN_PLACE Exemplar ist nicht am Standort Dies ist ein Status in der Exemplarliste.
    c.uresolver.getit2.item_list.status.ITEM_IN_PLACE Exemplar ist vorhanden Dies ist ein Status in der Exemplarliste.
    c.uresolver.getit2.item_list.status.ACQ.with_expected_date Bestellt bis {0} Dies ist ein Status in der Exemplarliste (Ablaufdatum ist enthalten).
    c.uresolver.getit2.item_list.copystatus.TRANSIT.with_expected_date im Transfer bis {0} Dies ist ein Status in der Exemplarliste (voraussichtliche Eingangszeit ist enthalten).
    c.uresolver.getit2.item_list.status.NOPROCESS.with_no_expected_date Im Regal Dies ist ein Status in der Exemplarliste.
    c.uresolver.getit2.item_list.status.WORK_ORDER_DEPARTMENT.
    with_expected_date
    In Bearbeitung von {0} bis {1} Dies ist ein Status in der Exemplarliste (Ablaufdatum ist enthalten).
    c.uresolver.getit2.item_list.status.LOST_LOAN.with_expected_date Verloren seit {0} Dies ist ein Status in der Exemplarliste.
    c.uresolver.getit2.item_list.status.CLAIM_RETURNED_LOAN.
    with_expected_date
    Rückgabe behauptet. Fällig am {0} Dies ist ein Status in der Exemplarliste (Fälligkeitsdatum ist enthalten).
    c.uresolver.getit2.item_list.status.LOAN.with_expected_date Ausgeliehen bis {0} Dies ist ein Status in der Exemplarliste.
    c.uresolver.getit2.item_list.status.OVERDUE.with_expected_date Ausgeliehen - überfällig seit {0} Dies ist ein Status in der Exemplarliste.
    c.uresolver.getit2.item_list.status.WORK_ORDER_DEPARTMENT.
    with_no_expected_date
    In Bearbeitung von {0} Dies ist ein Status in der Exemplarliste.
    c.uresolver.getit2.item_list.status.ILL.with_expected_date In ILL-Bearbeitung bis {0} Dies ist ein Status in der Exemplarliste (wenn die Fernleihbestellung ein Fälligkeitsdatum hat).
    c.uresolver.getit2.item_list.status.ILL.with_no_expected_date In ILL-Bearbeitung Dies ist ein Status in der Exemplarliste (wenn die Fernleihbestellung kein Fälligkeitsdatum hat).
    c.uresolver.getit2.item_list.status.TECHNICAL.with_no_expected_date Technisch Dies ist ein Status in der Exemplarliste.
    c.uresolver.viewit.relatedTemplate @TITLE (@RelationType) Dies befindet sich im Primo View It Tab.
    c.uresolver.missingProvider Volltext ansehen Dies ist der Link zum Volltext im Primo-Tab View It.

    Konfiguration verbundener Datensätze für Elektronische Services

    Verknüpfte Datensätze zeigen dem OpenURL Link-Resolver an, dass ein anderer Datensatz als zugehörig ausgegeben werden soll, wenn ein Benutzer einen bestimmten Datensatz in den Suchergebnissen erhält. Die MARC Verknüpfungseinträge (MARC Felder 76X-78X) werden verwendet, um die bibliografischen Datensätze zu verknüpfen und ihre Zuordnungen zu Benutzern zu unterscheiden. Für elektronische Services ist die Konfiguration der verbundenen Datensätze aus den folgenden Gründen nützlich:
    • Artikel, die von Benutzern gesucht werden, könnten nur in ähnlichen Versionen der Zeitschriften verfügbar sein
    • Metadaten in der OpenURL können sich auf eine bestimmte Publikation beziehen, aber tatsächlich ist es eine mit der Zeitschrift verknüpfte Ausgabe mit anderem Titel, nach der der Endnutzer gesucht hat.
    • Lieferanten könnten vorherige oder neuere Versionen in ihren Beständen auflisten, was zu Widersprüchlichkeiten in der Gemeinschaftszone führt. Zum Beispiel ist jetzt die Zeitschrift Civil Engineering Systems in Civil Engineering and Environmental Systems umbenannt.
    In dem folgenden Beispiel, zeigt die Primo-Registerkarte Ansehen die verfügbaren Services für den gefundenen Datensatz und den Host-Datensatz:
    Verknüpfte Datensätze, wie sie in der Primo-Registerkarte Ansehen angezeigt werden
    Eine enge Zuordnung zeigt an, dass die beiden Datensätze in den Suchergebnissen als gleich zweckmäßig angesehen werden sollen. Wenn der bestellte Datensatz in der OpenURL enge Zuordnungen (MARC 773 und 774) zu einem anderen Datensatz hat, werden elektronisch Services für den verknüpften Datensatz im Primo View It Tab gezeigt, ohne Hinweis darauf, dass sie Services für den verknüpften Datensatz sind. Für den Benutzer sieht es aus, als wären dies Services für den im OpenURL gesendeten Datensatz. Da die Zuordnungsart sehr eng ist, kann sie als gleichwertig erachtet werden; und soweit es den Benutzer betrifft, muss keine Unterscheidung gemacht werden. Alle anderen Arten von Zuordnungen werden als extern angesehen und im Primo View It Tab unter dem Abschnitt Services für ähnliche Titel aufgelistet.
    Um enge Zuordnungen zu konfigurieren, die im selben Abschnitt wie die zugeordneten Titel im Primo View It Tab angezeigt werden sollen, siehe die Option Eng verbundene Datensatzservices anzeigen in Aktivierung der Anzeige verknüpfter Datensätze im Primo View It Tab.

    Ändern von Anzeige-Beschriftungen für Ähnliche elektronische Services

    Die Codetabellenseite DISCOVERY_INTERFACE_LABELS ermöglicht Ihnen, die folgenden Beschriftungen im Primo View It Tab zu ändern:
    • Titel – Der folgende Code definiert die Beschriftung, die über der Liste von zugeordneten Datensätzen in der Primo-Registerkarte Ansehen angezeigt wird:
      c.uresolver.ServicesForRelatedTitles
    • Zuordnung – Die Beschriftung, die für jeden zugeordneten Eintrag in den Primo View It und Get It Tabs erscheint. Um eine Beschriftung zu ändern, siehe die relevante Zuordnung in der Tabelle unten.
    Verknüpfte Datensätze, wie sie in der Primo-Registerkarte Ansehen angezeigt werden
    Siehe die Abbildungen unten für Beispiele von Einträgen in der Tabelle der Discovery-Interface-Beschriftungen (DISCOVERY_INTERFACE_LABELS).
    Tabelle Discovery-Interface-Beschriftung - Services für verbundene Titel
    Tabelle Discovery-Interface-Beschriftung - Zusätzliches Formular
    Die folgende Tabelle zeigt den Zusammenhang zwischen den im Titelsatz definierten MARC-Feldern und den voreingestellten Beschriftungen, die für jede Zuordnungsart im Primo View It Tab angezeigt werden. Für Informationen zum Ändern der Beschriftungen siehe Konfiguration von Service-Beschriftungen in der Discovery-Interface.
    Die Beschriftungen und Informationen, die in der Primo-Registerkarte Details angezeigt werden, werden durch die Normierungsregeln festgelegt, die im Primo Back Office definiert sind.
    Verknüpfte Datensatztypen
    Zuordnung/Art MARC-Feld Standort in Primo
    Eintrag - Hauptserie (extern) 760
    Indikatoren 0#
    $w, $x
    View It Tab: c.uresolver.viewit.related_type_list.MAIN_SERIES = Hauptserie
    Eintrag - Unterserie (extern) 762
    Indikatoren 0#
    $w, $x
    Registerkarte Ansehen: c.uresolver.viewit.related_type_list.SUBSERIES = Unterserie
    Eintrag - Originalsprache (extern) 765
    Indikatoren 0#
    $w, $x, $z
    Registerkarte Ansehen: c.uresolver.viewit.related_type_list.ORIGINAL_LANGUAGE = Originalsprache
    Eintrag - Übersetzung (extern) 767
    Indikatoren 0#
    $w, $x, $z
    Registerkarte Ansehen: c.uresolver.viewit.related_type_list.TRANSLATION = Übersetzung
    Eintrag - Ergänzung (extern) 770
    Indikatoren 0#
    $w, $x, $z
    Registerkarte Ansehen: c.uresolver.viewit.related_type_list.SUPPLEMENT = Supplement
    Eintrag - Ursprung der Ergänzung (extern) 772 Indikatoren
    00#
    $w, $x, $z
    Registerkarte Ansehen: c.uresolver.viewit.related_type_list.SUPPLEMENT_PARENT = Supplement Parent
    Eintrag - Host-Exemplar (nahe) 773
    Indikatoren 0#
    $w, $x, $z
    View It Tab: c.uresolver.viewit.related_type_list.PART_OF = Teil von
    Get It Tab: c.uresolver.getit.related_title_display = Bestand von zugehörigem ""{0}"" ist unten aufgeführt:
    Details Tab: Registerkarte Details: Display/Is Part Of (definiert in den Primo-Normierungsregeln)
    Eintrag - Bestandseinheit (nahe) 774
    Indikatoren 0#
    $w, $x, $z
    Registerkarte Ansehen: c.uresolver.viewit.related_type_list.CONTAINS = Contains
    Eintrag - andere Ausgabe (extern) 775
    Indikatoren 0#
    $w, $x, $z
    Registerkarte Ansehen: c.uresolver.viewit.related_type_list.OTHER_EDITION = Other Edition
    Eintrag - zusätzliche physische Form (extern) 776
    Indikatoren 0#
    $w, $x, $z
    Registerkarte Ansehen: c.uresolver.viewit.related_type_list.ADDITIONAL_FORM = Additional form
    Eintrag - ausgestellt mit (extern) 777
    Indikatoren 0#
    $w, $x
    Registerkarte Ansehen: c.uresolver.viewit.related_type_list.ISSUED_WITH = Issued With
    Eintrag - vorstehend (extern) 780
    Indikatoren 00
    $w, $x, $z

    780
    Indikatoren 01
    $w, $x, $z

    780
    Indikatoren 02
    $w, $x, $z

    780
    Indikatoren 03
    $w, $x, $z

    780
    Indikatoren 04
    $w, $x, $z

    780
    Indikatoren 05
    $w, $x, $z

    780
    Indikatoren 06
    $w, $x, $z

    780
    Indikatoren 07
    $w, $x, $z
    View It tab: c.uresolver.viewit.related_type_list.PRECEDES = Geht voran

    Details Tab: Anzeige/Zuordnung – Verbundene Titel: Früherer Titel (definiert in den Prim-Normierungsregeln)
    Eintrag - nachfolgend (extern) 785
    Indikatoren 00
    $w, $x, $z

    785
    Indikatoren 01
    $w, $x, $z

    785
    Indikatoren 02
    $w, $x, $z

    785
    Indikatoren 03
    $w, $x, $z

    785
    Indikatoren 04
    $w, $x, $z

    785
    Indikatoren 05
    $w, $x, $z

    785
    Indikatoren 06
    $w, $x, $z

    785
    Indikatoren 07
    $w, $x, $z

    785
    Indikatoren 08
    $w, $x, $z
    View It Tab: c.uresolver.viewit.related_type_list.SUCCEEDS = Folgt nach

    Details Tab: Anzeige/Zuordnung – Verbundene Titel: Späterer Titel (definiert in den Primo-Normierungsregeln)
    Datenquelleneintrag 786

    $w, $x, $z
    Registerkarte Ansehen: c.uresolver.viewit.related_type_list.CONTAINS = Contains
    Eintrag - andere Zuordnung (extern) 787
    Indikatoren 0#
    $w, $x, $z
    Registerkarte Ansehen: c.uresolver.viewit.related_type_list.OTHER_RELATIONSHIP = Andere Zuordnung
    Serien hinzugefügter Eintrag - Personennamen 800

    $w, $x
    Registerkarte Ansehen: c.uresolver.viewit.related_type_list.CONTAINS = Contains
    Details Tab: Anzeige/Zuordnung – Serien: (in den Primo-Normalisierungsregeln definiert)
    Serien hinzugefügter Eintrag - Unternehmensbezeichnung 810

    $w, $x
    Registerkarte Ansehen: c.uresolver.viewit.related_type_list.CONTAINS = Contains
    Details Tab: Anzeige/Zuordnung – Serien: (in den Primo-Normalisierungsregeln definiert)
    Serien hinzugefügter Eintrag - Tagungsname 811

    $w, $x
    Registerkarte Ansehen: c.uresolver.viewit.related_type_list.CONTAINS = Contains
    Details Tab: Anzeige/Zuordnung – Serien: (in den Primo-Normalisierungsregeln definiert)
    Serien - zusätzlicher Eintrag - Einheitstitel 830

    $w, $x
    Registerkarte Ansehen: c.uresolver.viewit.related_type_list.CONTAINS = Contains
    Details Tab: Anzeige/Zuordnung – Serien: (in den Primo-Normalisierungsregeln definiert)
    Gültige ISBN, ISSN oder andere Standardnummer (extern) 020 $a, $e

    022 $a, $e

    024 $a
    Registerkarte Ansehen: c.uresolver.viewit.related_type_list.REPLACED_BY = Replaced By
    Nicht mehr vergebene/ungültige ISBN, ISSN oder andere Standardnummer (extern) 020 $z

    022 $y, $z

    024 $z
    Registerkarte Ansehen: c.uresolver.viewit.related_type_list.REPLACES = Replaces
    ISSN-Verknüpfung (extern) 022 $l Registerkarte Ansehen: c.uresolver.viewit.related_type_list.LINKS_TO = Links To
    Für weitere Informationen zur Konfiguration von verknüpften Datensätzen siehe Anzeigen-Logik des Discovery-Interface für verknüpfte Datensätze.

    Aktivierung der Anzeige verknüpfter Datensätze in der Primo-Registerkarte Ansehen

    Um verknüpfte Datensätze zu konfigurieren, müssen Sie eine der folgenden Rollen innehaben:
    • Allgemeiner Systemadministrator
    • Benutzungs-Administrator
    Die Seite Verknüpfter Datensatz - Servicekonfiguration ermöglicht Ihnen die Konfiguration der elektronischen Services für verknüpfte Titel, die im Primo View It Tab angezeigt werden.
    Um Services für verknüpfte Datensätze zu aktivieren:
    1. Klicken Sie auf der Seite Benutzungskonfiguration (Benutzung > Benutzungskonfiguration > Konfigurationsmenü) auf Verknüpfte Datensätze unter Anzeigenlogik der Discovery-Interface.
      Die Seite Konfiguration von Services für verknüpfte Datensätze erscheint.
      Konfiguration von Services für verknüpfte Datensätze
    2. Wählen Sie für Verknüpfte Datensätze aktivieren Ja aus, um die Funktionen zu aktivieren und treffen Sie Entscheidungen bezüglich anderer Auswahlmöglichkeiten
      Serviceoptionen für verknüpfte Datensätze
      Parameter Beschreibung
      Verknüpfte Services anzeigen, wenn Volltext verfügbar ist Services für verknüpfte Datensätze anzeigen, wenn Volltext verfügbar ist. Services für verknüpfte Datensätze werden nicht angezeigt, wenn es in der OpenURL einen Volltext-Service für den Original-Datensatz gibt.
      Verknüpfte Services für Zeitschriften anzeigen Verknüpfte Services für Zeitschriften anzeigen (mit der Materialart Zeitschrift).
      Verknüpfte Services für Monografien anzeigen Verknüpfte Services für Monografien einbeziehen (mit der Materialart Buch).
      Services für elektronische Sammlungen deduplizieren Verwenden Sie die Deduplizierung der Services für elektronische Sammlungen für externe verknüpfte Services. Dies sorgt dafür, dass Primo nur einen Service anzeigt, wenn verknüpfte Datensätze mit derselben elektronischen Sammlung verbunden sind.
      Direktverknüpfung für verbundene Services aktivieren Schalten Sie die Funktion Direktverknüpfung ein.
      Services für eng verbundene Datensätze anzeigen Wie eng zugeordnete Services (die mit den MARC-Feldern 773 oder 774 im Titelsatz definiert sind) angezeigt werden sollen:
      • Als Teil der ursprünglichen Services – Eng zugeordnete Services werden in der Liste der regulären Services im View It Tab angezeigt, ohne Hinweis darauf, dass sie Services für verknüpfte Titel sind.
      • Getrennt von den ursprünglichen Datensatz-Services – Eng zugeordnete Services werden im View It Tab unter dem Abschnitt Services für verbundene Titel eingeordnet.
    3. Klicken Sie auf Speichern.

    Konfiguration der Direktverknüpfung

    Um Direktverknüpfungen zu konfigurieren, müssen Sie eine der folgenden Rollen innehaben:
    • Benutzungs-Administrator
    • Allgemeiner Systemadministrator
    Die Direktverknüpfung ermöglicht es Benutzern, einen elektronischen Service (wie etwa Volltext) sofort im View It Tab anzusehen, anstatt auf den Link des Services klicken zu müssen. Wenn das OpenURL Context Object mehrere elektronische Services enthält, zeigt der OpenURL Link-Resolver den ersten elektronischen Service in der Liste an (wenn mehrere Service-Optionen aktiviert sind). Sie können die Reihenfolge der Services auf der Seite Reihenfolge der Online-Services konfigurieren (siehe Konfiguration der Reihenfolge der Online-Services).
    Wenn eine Suche mit einem Nicht-Primo-Discovery-System durchgeführt wird und die Direktverknüpfung aktiviert ist, zeigt der Alma-Linkresolver den elektronischen Service direkt an, unter Umgehung der Primo-Services-Seite.
    Sie konfigurieren die Direktverknüpfung auf der Seite Konfiguration der Direktverknüpfung (Benutzung > Benutzungs-Konfiguration > Konfigurations-Menü > Anzeigen-Logik des Discovery-Interface > Direktverknüpfung). Auf dieser Seite können Sie Direktverknüpfungen aktivieren und Situationen festlegen, in welchen die Direktverknüpfung überschrieben wird.
    Direct_Linking.png
    Seite Konfiguration der Direktverknüpfung
    Sie können die Direktverknüpfung nur auf Institutionsebene konfigurieren. Wählen Sie die erforderliche Institution aus dem Filter Sie konfigurieren auf der Seite Benutzungskonfiguration.
    Um die Direktverknüpfung zu konfigurieren:
    1. Wählen Sie auf der Seite Konfiguration der Direktverknüpfung (Benutzung > Benutzungskonfiguration > Konfigurationsmenü > Anzeigenlogik des Discovery-Interface > Direktverknüpfung) Ja im Feld Direktverknüpfung aktivieren, um die Direktverknüpfung zu aktivieren.
      Die Auswahl von Nein zeigt an, dass der elektronische Service über einen Link im Primo View It Tab oder auf der Alma-Seite UResolver-Anzeige zugänglich ist.
      Die Auswahl von Ja aktiviert die anderen Felder zur Konfiguration.
    2. Konfigurieren Sie die anderen Felder, welche es Ihnen ermöglichen, die Direktverknüpfung zu kontrollieren, basierend auf den Suchergebnissen:
      • Direktverknüpfung aktivieren, wenn mehrere Services verfügbar sind – Die Direktverknüpfung aktivieren, auch wenn Ihre Suche mehr als einen elektronischen Service ergibt.
      • Direktverknüpfung deaktivieren, wenn zusätzliche Informationen verfügbar sind – Die Direktverknüpfung deaktivieren, wenn zusätzliche Informationen ausgegeben werden:
        • Authentifizierungsnotiz – Die Direktverknüpfung deaktivieren, wenn Services eine Authentifizierung-Notiz enthalten.
        • Öffentliche Notiz – Die Direktverknüpfung deaktivieren, wenn Services eine öffentliche Notiz enthalten.
      • Direktverknüpfung für elektronische Sammlungen deaktivieren – Die Direktverknüpfung deaktivieren, wenn die Suchergebnisse eine elektronische Sammlung ergeben.
      • Direktverknüpfung für digitale Ressourcen deaktivieren – Die Direktverknüpfung deaktivieren, wenn die Suchergebnisse eine digitale Ressource ergeben.
    3. Klicken Sie auf Speichern.

    Konfiguration allgemeiner elektronischer Services

    Um allgemeine elektronische Services zu konfigurieren, müssen Sie eine der folgenden Rollen innehaben:
    • Allgemeiner Systemadministrator
    • Benutzungs-Administrator
    Für Informationen zur Konfiguration elektronischer Services siehe Hinzufügen eines allgemeinen elektronischen Services.

    Konfiguration der Reihenfolge der Online-Services

    Um die Reihenfolge der Online-Services zu konfigurieren, müssen Sie eine der folgenden Rollen innehaben:
    • Allgemeiner Systemadministrator
    • Benutzungs-Administrator
    Sie können die Reihenfolge konfigurieren, in welcher die Services in den Service-Ergebnislisten des View It Tabs erscheinen. Sie können auch Services zuordnen, die in der ersten oder letzten Gruppe der Liste erscheinen und innerhalb der drei Gruppen (erste, nicht spezifiziert, letzte) alphabetisch geordnet werden sollen. Die definierten Top-Services können im Datensatz der Suchergebnisse von der Primo-Option zur Direktverknüpfung verwendet werden.
    Sie konfigurieren die Reihenfolge der Online-Services auf der Seite Reihenfolge der Online-Services (Benutzung > Benutzungskonfiguration > Konfigurationsmenü > Anzeigenlogik der Discovery-Interface > Reihenfolge der Online-Services).
    Seite Reihenfolge der Online-Services
    Sie können die Reihenfolge der Online-Services nur auf Institutionsebene konfigurieren. Wählen Sie die erforderliche Institution aus dem Filter Sie konfigurieren auf der Seite Benutzungskonfiguration.
    Um die Anzeige-Reihenfolge von Services zu konfigurieren:
    1. Klicken Sie auf der Seite Reihenfolge der Online-Services auf Oben hinzufügen, um die Reihenfolge der Services oben in der Liste zu konfigurieren. Das Dialogfenster Oben hinzufügen wird geöffnet.
      Dialogfenster Oben hinzufügen
      Um die Reihenfolge der Services am Ende der Liste zu konfigurieren, klicken Sie auf Zu letzten Services hinzufügen. Das Dialogfenster Zu letzten Services hinzufügen wird geöffnet und zeigt dieselben Felder an wie das Dialogfenster Oben hinzufügen.
    2. Im Feld Service-Typ wählen Sie den Servicetyp. Wählen Sie:
      • DB-Service
      • Volltext
      • Ausgewählter Volltext
    3. Im Feld Service-Name wählen Sie den Namen für den ausgewählten Servicetyp. Das Feld Service-Wert erscheint.
    4. Im Feld Service-Wert suchen und wählen Sie einen Servicewert. Klicken Sie auf Hinzufügen, um den Service hinzuzufügen und das Hinzufügen weiterer Services zu ermöglichen, oder klicken Sie auf Hinzufügen und schließen, um den Service hinzuzufügen und das Dialogfenster zu schließen. Die Services erscheinen auf der Seite Reihenfolge der Online-Services.
      Seite Reihenfolge der Online-Services mit Ergebnissen
      Sie können die exakte Reihenfolge der Services festlegen, indem Sie auf die Pfeile in den Spalten Nach oben verschieben und Nach unten verschieben klicken.
    5. Im Feld CZ-Sammlungen zuerst anzeigen wählen Sie eine der folgenden Optionen:
      • Ja – Die Online-Ressourcen werden in jeder Ebene (oberste, nicht spezifiziert und letzte) alphabetisch geordnet. Zusätzlich werden Gemeinschaftszonen-Ressourcen alphabetisch geordnet und in jeder Ebene als erste aufgelistet.
      • Nein – Die Online-Ressourcen werden in jeder Ebene (oberste, nicht spezifiziert und letzte) nur alphabetisch geordnet. Gemeinschaftszonen-Ressourcen haben keine Priorität.
      Sie können diese Priorität auch über den Parameter uresolver_display_cz_records_first in der Zuordnungstabelle Benutzer-Parameter einstellen. Für weitere Informationen zu Beschriftungen siehe Konfigurieren von Beschriftungen.
    6. Wenn Sie Quell-Service bevorzugen auf Ja einstellen, verbessern Sie die Sortier-Relevanz der Online-Ressourcen, die von der Alma-Services-Seite für von Primo Central kommende OpenURLs geboten wird. Diese Option setzt die höchste Priorität auf Services, die mit der Quelle des OpenURL übereinstimmen. Wenn beispielsweise ein Benutzer, der Primo Central durchsucht, einen Artikel von Gale auffindet und der Alma-Linkresolver Services von Gale und EBSCO bieten kann, platziert Alma den Service von Gale an die Spitze der Ergebnisse, gefolgt von den übrigen elektronischen Services, wie in den Sortier-Einstellungen für diese Seite definiert. Dies ist die empfohlene Option.
    Sie können diese Priorität auch über den Parameter uresolver_use_source_to_target_ordering in der Zuordnungstabelle Benutzer-Parameter einstellen. Für weitere Informationen zu Beschriftungen siehe Konfigurieren von Beschriftungen.
    Wenn ein Service durch die Anzeigenlogik-Regeln verborgen wird, wird er unabhängig von dem für diese Option ausgewählten Wert nicht angezeigt.

    Konfiguration der Reihenfolge allgemeiner elektronischer Services

    Um die Reihenfolge allgemeiner elektronischer Services zu konfigurieren, müssen Sie eine der folgenden Rollen innehaben:
    • Allgemeiner Systemadministrator
    • Benutzungs-Administrator
    Sie können die Reihenfolge konfigurieren, in welcher allgemeine E-Services in Primo erscheinen. Wie andere Services auch, können Sie diese so zuordnen, dass sie in der ersten oder letzten Gruppe der Liste erscheinen, oder sie nach einer bestimmten Sequenz sortieren.
    Sie konfigurieren die Reihenfolge allgemeiner elektronischer Services auf der Seite Reihenfolge der allgemeinen E-Services:
    Seite Reihenfolge der allgemeinen E-Services
    Sie können die Reihenfolge der allgemeinen elektronischen Services nur auf Institutionsebene konfigurieren. Wählen Sie die erforderliche Institution aus dem Filter Sie konfigurieren auf der Seite Benutzungskonfiguration.
    Um die Anzeige-Reihenfolge allgemeiner elektronischer Services zu konfigurieren:
    1. Auf der Seite Reihenfolge der allgemeinen E-Services (Benutzung > Benutzungs-Konfiguration > Konfigurations-Menü > Anzeigenlogik des Discovery-Interface > Reihenfolge der allgemeinen E-Services) klicken Sie auf Oben hinzufügen, um die Reihenfolge der Services an der Spitze der Ergebnisliste zu konfigurieren. Das Dialogfenster Oben hinzufügen wird geöffnet.
      Dialogfenster Oben hinzufügen
      Wenn Sie wollen, dass ein bestimmter Service unten in der Liste erscheint, klicken Sie auf Zu letzten Services hinzufügen. Das Dialogfenster Zu letzten Services hinzufügen wird geöffnet und zeigt dieselben Felder an wie das Dialogfenster Oben hinzufügen.
    2. Wählen Sie im Feld Service-Typ Allgemeine E-Services.
    3. Im Feld Service-Name wählen Sie den Namen für den Servicetyp. Das Feld Service-Wert erscheint.
    4. Im Feld Service-Wert wählen Sie einen Service-Wert aus. Klicken Sie auf Hinzufügen, um den Service hinzuzufügen und das Hinzufügen weiterer Services zu ermöglichen, oder klicken Sie auf Hinzufügen und schließen, um den Service hinzuzufügen und das Dialogfenster zu schließen. Die Services erscheinen auf der Seite Reihenfolge der allgemeinen E-Services.
      Seite Reihenfolge der allgemeinen E-Services mit Ergebnissen
      Sie können die exakte Reihenfolge der Services festlegen, die angezeigt werden soll, indem Sie auf die Pfeile in den Spalten Nach oben verschieben und Nach unten verschieben klicken.

    Konfiguration der Reihenfolge der Primo-Suchergebnisse

    Um die Reihenfolge der Primo-Suchergebnisse zu konfigurieren, müssen Sie eine der folgenden Rollen innehaben:
    • Allgemeiner Systemadministrator
    • Benutzungs-Administrator
    Standorte mit Beständen werden in der ersten Seite des Get It Tab in einer Reihenfolge angezeigt, die auf einem oder mehreren der folgenden Kriterien basiert:
    • Nach dem Standort der Bestände und deren Nähe zum Benutzer, entsprechend der IP-Adresse der Bibliothek. Die Standorte in den Bibliotheken, die dem Benutzer am nächsten sind, werden oben in der Bestandsliste angezeigt. Wenn dieses Kriterium verwendet wird, liegt seine Priorität vor der Verfügbarkeit des Bestands.
    • Nach der Verfügbarkeit der Bestände, in folgender Reihenfolge (standardmäßig):
      1. An temporären Standorten
      2. An permanenten Standorten
      3. An externen Standorten
    Sie wählen diese Reihenfolge auf der Seite Profil zur Standortsortierung (Benutzung > Benutzungskonfiguration > Konfigurationsmenü > Anzeigenlogik der Discovery-Interface > Profil zur Standortsortierung).
    Seite Profil zur Standortsortierung
    Sie können diese Reihenfolge nur auf Institutionsebene konfigurieren. Wählen Sie die erforderliche Institution aus dem Filter Sie konfigurieren auf der Seite Benutzungskonfiguration.
    Um ein Profil zur Standortsortierung zu konfigurieren:
    1. Wählen Sie auf der Seite Profil zur Standortsortierung (Benutzung > Benutzungskonfiguration > Konfigurationsmenü > Anzeigenlogik der Discovery-Interface > Profil zur Standortsortierung) Ja im Feld Sortierung nach "bestem IP-Standort" verwenden, um die Anzeige der Bestände nach Standort zu konfigurieren. Die IP-Adressen für die Bibliotheken müssen definiert sein.
      Nein zeigt an, dass die Bestände nach Verfügbarkeit angezeigt werden und dass für die Anzeige der Bestand-Standorte keine IP-Adressen definiert werden müssen. Der Standardwert ist Nein.
      IP-Adressen können konfiguriert werden:
    2. Wählen Sie im Feld Externe Lagerung bevorzugen Ja, um die Priorität der extern gelagerten Exemplare zu steigern, wenn Ergebnisse im Get It Tab, über Publishing für Primo oder in der Primo-RTA angezeigt werden.
    3. Klicken Sie auf Speichern.

    Konfiguration anderer Einstellungen

    On Auf der Seite Benutzungskonfiguration (Benutzung > Benutzungskonfiguration > Konfigurations-Menü) klicken Sie auf Andere Einstellungen unter Anzeige-Logik des Discovery-Interface. ), the following other settings are available to configure how Alma information appears in Primo:
    • Anzeige der Lizenz-Information aktivieren - Wählen Sie diese Option, um die Anzeige der Lizenz-Informationen einer Online-Ressource im View It Tab zu aktivieren, siehe Anzeige von Lizenz-Informationen im View It Tab.
    • Repräsentationen in den Link-Resolver-Statistiken einbeziehen - Auswählen, um die Verwendung von Repräsentationsservices in den Link-Resolver-Statistiken von Analytics einzubeziehen.
    • Max. Anzahl der Repräsentationen in View It - Geben Sie die maximale Anzahl digitaler Repräsentationen ein, die im View It Tab erscheinen sollen. Wenn es mehr Repräsentationen gibt, als die hier konfigurierte Anzahl, erscheint der Link Mehr.... Der Benutzer kann auf Mehr... klicken, um die vollständige Liste der verfügbaren Repräsentationen in einem neuen Browser-Tab anzuzeigen. Der Standardwert für diese Einstellung wird mit dem Parameter viewit_max_representations_displayed festgelegt. Für weitere Informationen zu Beschriftungen siehe Konfigurieren von Beschriftungen.

    Filtern der Bibliotheksliste für Verfügbarkeit in Primo

    Sie können die Liste der Bibliotheken filtern, die zuerst im Get It Tab erscheinen, wenn die Verfügbarkeitsinformationen für ein Bestandsexemplar angezeigt werden. Wenn Bibliotheken konfiguriert werden, erscheinen diese Bibliotheken für das Exemplar zuerst; nach Entfernen des Filters kann der Benutzer alle Bibliotheken sehen. Wenn keine Bibliotheken konfiguriert sind, erscheinen standardmäßig alle Bibliotheken.
    Sie steuern diese Liste auf der Seite Primo Ansicht - in Alma-Bibliotheken zugeordnet (Benutzung > Benutzungskonfiguration > Konfigurationsmenü > Anzeigenlogik der Discovery-Interface > Primo-Ansicht für Bibliotheken).
    Zuordnung einer Primo-Ansicht zu Bibliotheken
    Um Bibliotheken zur Liste der ersten Bibliotheken hinzuzufügen:
    1. Auf der Seite Primo-Ansicht in Alma-Bibliotheken zugeordnet geben Sie für jede Bibliothek den Bibliotheksnamen, der angezeigt werden soll, und den Bibliothekscode ein. Um Bibliotheksnamen und -codes zu finden, siehe Institutionen und Bibliotheken hinzufügen/bearbeiten.
    2. Wenn Sie fertig sind, klicken Sie auf Anpassen.

    Kundenspezifische Primo-Bestellformulare

    Um die angezeigten Felder in Primo-Bestellformularen zu konfigurieren, müssen Sie eine der folgenden Rollen innehaben:
    • Allgemeiner Systemadministrator
    • Benutzungs-Administrator
    Sie können Nicht-Pflichtfelder in Primo-Bestellformularen verbergen: Vormerkung, Buchung und Digitalisierungsanfrage. Standardmäßig sind alle Felder, mit Ausnahme des Feldes Beschriftung zur allgemeinen Verwendung sichtbar.
    Für das Digitalisierungsanfrage-Formular können Sie den Standardwert für das Feld Teilweise anpassen, mithilfe des Parameters uresolver_partial_digitization_default_value auf der Seite Andere Einstellung (siehe Konfiguration anderer Einstellungen), und ihn danach mit dieser Funktion verbergen. Dies ist beispielsweise hilfreich, um Benutzer-Digitalisierungsanfragen auf teilweise Digitalisierungen einzuschränken.
    Das Feld Beschriftung zur allgemeinen Verwendungist standardmäßig verborgen. Dies ist ein allgemeines Feld für die Bereitstellung von Informationen an Benutzer. Um diesen Text zu konfigurieren, siehe Konfiguration von Service-Ebenen in der Discovery-Interface.
    Die Formulare werden auf den folgenden Seiten angepasst:
    • Vormerkungsformular - Benutzung > Benutzungskonfiguration > Konfigurationsmenü > Anzeigenlogik der Discovery-Interface > Anpassung des Vormerkungsformulars
      Seite Mashup des Vormerkungsformulars
    • Buchungsformular - Benutzung > Benutzungskonfiguration > Konfigurationsmenü > Anzeigenlogik der Discovery-Interface > Anpassung des Buchungsformulars
      Seite Mashup des Buchungsformulars
    • Digitalisierungsanfrage-Formular - Benutzung > Benutzungskonfiguration > Konfigurationsmenü > Anzeigenlogik der Discovery-Interface > Anpassung des Digitalisierungsanfrage-Formulars
      Seite Mashup des Digitalisierungsanfrage-Formulars
    Um die sichtbaren Felder in einem Primo-Bestellformular anzupassen:
    1. Klicken Sie auf der entsprechenden Seite (siehe oben) für jedes Feld, das Sie ändern wollen, auf Anpassen und wählen Sie dann die gewünschte Option aus dem Dropdown-Feld Öffentlich anzeigen (Nein, um das Feld zu verbergen, oder andernfalls Ja).
      Pflichtfelder, wie das Feld Abholort, können nicht verborgen werden.
    2. Klicken Sie auf Speichern.

    Kundenspezifische Primo-Fernleih-Formulare

    Um die angezeigten Felder in Primo-Fernleih-Formularen zu konfigurieren, müssen Sie eine der folgenden Rollen innehaben:
    • Allgemeiner Systemadministrator
    • Benutzungs-Administrator
    Für weitere Informationen zum Anpassen von Primos Fernleihe-Formularen siehe das Video Kundenspezifische Primo-Fernleih-Formulare (1:03 Min.).
    Sie können Nicht-Pflichtfelder in Primo-Bestellformularen für Fernleihen verbergen: Alle Felder sind standardmäßig sichtbar.
    Sie müssen den Parameter rs_use_new_mashup_form auf der Seite Andere Einstellungen aktivieren (siehe Konfiguration anderer Einstellungen), damit der Link Kundenspezifische Fernleih-Formulare im Menü Benutzungskonfiguration erscheint.
    Greifen Sie auf die Seite Kundenspezifische Fernleih-Formulare zu (Benutzung > Benutzungskonfiguration > Konfigurationsmenü > Anzeigen-Logik der Discovery-Interface > Kundenspezifische Fernleih-Formulare).
    Seite Kundenspezifische Fernleih-Formulare
    Um die sichtbaren Felder in einem Primo-Bestellformular anzupassen:
    1. Sie können die Reihenfolge der Felder im Bestellformular festlegen, indem Sie die Felder in dieser Zuordnungstabelle sortieren. Es gibt zwei Methoden, um die Position eines Feldes in der Liste zu ändern.
    2. Klicken Sie auf den Aufwärts- oder Abwärtspfeil neben dem Feld, um es zu bewegen, bis sich das Feld an der gewünschten Position befindet.
    3. Wählen Sie das Kontrollkästchen links von den Pfeilen. Wählen Sie in der Dropdown-Box unterhalb des Abschnitts einen Feldnamen oder Zuerst oder Zuletzt aus. Klicken Sie auf den Button Auswahl verschieben. Wenn ein Feldname ausgewählt wird, wird das markierte Feld in die Position über dem Feld in der Dropdown-Box verschoben.
      Kursiv dargestellte Felder in den Abschnitten Buchfelder und Artikelfelder können nicht verschoben werden. Kursiv dargestellte Felder im Abschnitt Felder Lieferinformation werden als Gruppe zusammengelegt, mit dem nicht-kursiven Feld unmittelbar darüber.
      Die Felder Copyright und Copyright-Angabe im Abschnitt Felder Lieferinformation müssen zusammengehalten werden, sind aber nicht programmatisch eingeschränkt, um als Gruppe zusammengeführt zu werden.
    4. Aktivieren oder deaktivieren Sie nach Bedarf die Kontrollkästchen Pflichtfeld und Sichtbar.
    5. Klicken Sie auf Speichern.
    Die Standard-Serviceebene wird nur dann in Primo ausgewählt, wenn Sie das neue Formular verwenden (indem Sie den Parameter rs_use_new_mashup_form auf Richtig einstellen).
    • Was this article helpful?